Bücherliste Diplomlehrgang Sexualpädagogik

Pflichtliiteratur

Sexualpädagogik Grundlagen

Martin, Beate & Nitschke, Jörg. (2017).
Sexuelle Bildung in der Schule: Themenorientierte Einführung und Methoden.
Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Hierholzer, Stefan (2016).
KompaktWISSEN Sexualpädagogik für sozialpädagogische Fachkräfte: Von Krippe bis Jugendhaus.
Hamburg: Verlag Handwerk und Technik

Schütz, Esther Elisabeth & Kimmich, Theo. (1998).
Sexualität und Liebe. Praxis der Sexualpädagogik: Band I.
Weinfelden: Wolfau-Druck Rudolf Mühlemann.
Bezug am ISP Zürch.

Schütz, Esther Elisabeth & Kimmich, Theo. (2000).
Sexualität und Liebe. Praxis der Sexualpädagogik: Band II.
Weinfelden: Wolfau-Druck Rudolf Mühlemann.
Bezug am ISP Zürich.

Sielert, Uwe. (2015).
Einführung in die Sexualpädagogik.
Weinheim: Beltz.

Sexualberatung von Jugendlichen

Weidinger Bettina; Kostenwein Wolfgang & Dörfler, Daniela. (2006).
Sexualität im Beratungsgespräch mit Jugendlichen (2. Aufl.).
Wien: Springer.

Bodmer, Nancy M. (2013).
Psychologie der Jugendsexualität. Theorie, Fakten, Interventionen.
Bern: Huber.

Körper

Storch, Maja; Cantieni, Benita & Hüther, Gerald. (2010).
Embodiment. Die Wechselwirkung von Körper und Psyche verstehen und nutzen (2., erweiterte Aufl.).
Bern: Huber.

Sexualität in der Moderne

Schmidt, Gunter. (2014).
Das neue Der Die Das. Über die Modernisierung des Sexuellen
(4., komplett überarbeitete und aktualisierte Neuaufl.).
Giessen: Psychosozial.

Sigusch, Volkmar. (2005).
Neosexualitäten: Über den kulturellen Wandel von Liebe und Perversion.
Frankfurt/Main: Campus.

Sexualwissenschaftliche Modelle

Freud, Sigmund. (2007).
Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie (9. Aufl.).
Frankfurt/Main:Fischer.
Die Studierenden erhalten eine Zusammenfassung.

Reich, Wilhelm. (1969).
Die Entdeckung des Orgons I. Die Funktion des Orgasmus. Sexualökonomische Grundprobleme der biologischen Energie (9. Aufl.).
Köln: Kiepenheuer & Witsch.

Auch in anderen Verlagen publiziert.
Die Studierenden erhalten eine Zusammenfassung.

Bindung/Entwicklung

Johnson, Sue. (2017).
Liebe macht Sinn.
Btb

van der Doef, Sanderijn. (2015).
Kleine Kinder grosse Gefühle, die Sexuelle Entwicklung von Kindern 0-12.
Betlz

Gesundheitsförderung

Bengel, Jürgen; Strittmatter, Regine & Willmann, Hildegard. (2001).
Was erhält Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese – Diskussionsstand und Stellenwert.
Köln: BZgA.

Empfohlene Literatur

Bindung

Lengning, Anke & Lüpschen, Nadine. (2012). Bindung. München: Reinhardt.

Strass, Bernhard; Kirchmann, Helmut; Schwark, Barbara & Thomas, Andrea. (2010). Bindung, Sexualität und Persönlichkeitsentwicklung. Stuttgart: Kohlhammer.

Quindeau, Ilka. (2014). Sexualität. Giessen: Psychosozial.

Familienplanung

Busch, Ulrike & Hahn & Daphne (Hrsg.). (2015). Abtreibung — Diskurse und Tendenzen. Bielefeld: Transcript.

Lern- und Arbeitsstrategien

Metzger, Christoph. (2013). Lern- und Arbeitsstrategien. Ein Fachbuch für Studierende (11., überarbeitete Aufl.). Berlin: Cornelsen.

Gender sowie geschlechtliche und sexuelle Vielfalt

Braun, Christina von. (2013). Gender@Wissen: Ein Handbuch der Gender-Theorien (3. Aufl.). Stuttgart: utb.

Maxeiner, Alexandra & Kuhl, Anke. (2013). Alles Familie! Leipzig: Klett.

Voss, Heinz-Jürgen. (2018). Geschlecht: Wider die Natürlichkeit (4. Aufl.). Stuttgart: Schmetterling.

Liebe

Jellouschek, Hans. (2013). Liebe auf Dauer. Was Partnerschaft lebendig hält (4. Aufl.). Freiburg: Herder.

Polyvagal-Theorie

Rosenberg, Stanley. (2018). Der Selbstheilungsnerv: So bringt der Vagus-Nerv Psyche und Körper ins Gleichgewicht – Mit 8 einfachen Übungen. Kirchzarten bei Freiburg: VAK.

Körper

Meritt, Laura. (2012). Frauenkörper neu gesehen: Ein illustriertes Handbuch. Berlin: Orlanda.

Cantieni, Benita. (2012). Tigerfeeling. Das perfekte Beckenbodentraining für sie und ihn. München: Südwest.

Hüther, Gerald; Michels, Inge. (2009). Gehirnforschung für Kinder: Felix und Feline entdecken das Gehirn. München: Kösel.

Sexocorporel

Desjardins, Jean-Yves. (1986). L’approche sexo-corporelle (Fondements théoriques et champs d’application).Psychothérapies, 6(1), 51-58.
Die Studierenden erhalten eine Datei.

Desjardins, Jean-Yves. (1996). Approche intégrative et sexocorporelle. Sexologies,       5(21), 43-48.
Die Studierenden erhalten eine Datei.